Zupfbrot mit Zimt und Zucker

Zupfbrot mit Zimt und Zucker Rezept
Zupfbrot mit Zimt und Zucker

Stück für Stück purer Genuss!

Manchmal braucht es nicht viel, um seine Gäste wunschlos glücklich zu machen.
Bestes Beispiel ist das Zupfbrot mit Zimt und Zucker.
Kaum steht es auf dem Tisch, fehlt auch schon ein großes Stück. Das ist auch kein Wunder, denn das Zupfbrot mit Zimt und Zucker schmeckt einfach zu lecker!

Zupfbrote kannst Du sowohl süß als auch herzhaft zubereiten!

Süße Varianten haben meist eine Füllung aus Zimt und Zucker, Schokolade oder Früchten.
Sie eignen sich besonders gut als süßes Gebäck zum Kaffee oder Tee.
Herzhafte Varianten werden hingegen oft mit Knoblauchbutter, Kräuterbutter oder einer Käse-Fleisch-Füllung zubereitet.
Sie sind der Renner auf jeder Grillparty!

Die Zubereitung eines Zupfbrotes ist ganz einfach! Sie unterscheidet sich jedoch etwas von der Zubereitung eines normalen Brotes!
Beim Zupfbrot wird keine große Teigkugel geformt, sondern einzelne Teigscheiben oder Teigröllchen erstellt. Durch das aneinanderreihen dieser erhält das Zupfbrot seine typische Form, die es ermöglicht, einzelne Brotstücke portionsweise ohne Hilfe eines Messers abtrennen zu können.

Wie auch Du ein köstliches Zupfbrot mit Zimt und Zucker herstellen kannst, beschreibe ich Dir im nachfolgenden Rezept.
Viel Spaß beim Nachbacken!

Zutatenliste für das Zupfbrot mit Zimt und Zucker:

500g Mehl
200g Milch
180g Butter
100g Zucker
20g Hefe (frisch)
5g Zimt
1 Ei
Salz

Zusätzlich:

Kastenform (30 cm)

Zubereitung:

Zimt-Zucker-Mischung:

30g Zucker  ●  5g Zimt

  • Gib den Zucker und den Zimt in eine kleine Schüssel.
  • Mische beide Zutaten gut durch.

Hefeteig:

500g Mehl  ●  200g Milch  ●  100g + 80g Butter  ●  70g Zucker  ●  1 Ei  ●  20g Hefe (frisch)  ●  Salz

  • Erwärme 100g Butter zusammen mit der Milch in einem Topf solange, bis sich die Butter vollständig in der Milch aufgelöst hat. (Wichtig: Die Mischung darf nur lauwarm werden!)
  • Siebe das Mehl in die Schüssel Deiner Küchenmaschine.
  • Zerbrösle die frische Hefe und streue sie über das gesiebte Mehl.
  • Gib den Zucker, das Ei, eine Prise Salz und die lauwarme Butter-Milch-Mischung ebenfalls zum gesiebten Mehl.
  • Knete diese Zutaten mit Hilfe der Küchenmaschine zu einem glatten und elastischen Teig.
  • Decke die Schüssel mit dem fertigen Teig mit einem Geschirrtuch ab und stelle sie an einen warmen, zugfreien Ort.
  • Lasse den Teig so lange ruhen, bis dieser sich circa verdoppelt hat.
  • Fette eine Kastenform mit Butter, bestreue sie mit Mehl und klopfe anschließend das überschüssige Mehl wieder ab.
  • Bestreue Deine Arbeitsfläche und das Nudelholz mit etwas Mehl.
  • Nimm den Teig aus der Schüssel Deiner Küchenmaschine, lege ihn auf die bemehlte Arbeitsfläche und knete ihn noch einmal kurz per Hand durch.
  • Rolle den Teig zu einem 5 mm dicken Rechteck auf der bemehlten Arbeitsfläche aus.
  • Bestreiche das Teig-Rechteck vollständig mit 80g streichfähiger Butter.
  • Verteile die Zimt-Zucker-Mischung auf der Butter.
  • Schneide das Teig-Rechteck in Streifen, welche der Breite Deiner Kastenform entsprechen.
  • Teile die Streifen in Stücke, welche der Höhe Deiner Kastenform entsprechen. 
  • Lege die Stücke versetzt aufeinander und bilde mehrere Stapel mit jeweils 4 bis 5 Stücken.
  • Stelle die Kastenform zur leichteren Befüllung senkrecht auf.
  • Platziere die Stapel übereinander in der Kastenform.
  • Decke die gefüllte Kastenform mit einem Geschirrtuch ab und lasse den Teig nochmals für 30 Minuten ruhen.
  • Heize den Backofen auf 160°C (Umluft) vor.
  • Stelle die Kastenform in den vorgeheizten Backofen und backe das Brot für 35-40 Minuten.
  • Stürze das fertige „Zupfbrot mit Zimt und Zucker“ aus der Kastenform und lasse es bei Zimmertemperatur vollständig abkühlen.

Welches Zupfbrot isst Du am liebsten?
Die süße oder herzhafte Variante?
Schreib es mir unten in die Kommentare!

Dir hat dieser Beitrag gefallen?
Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Zupfbrot mit Zimt und Zucker Pinterest Cover

Tags from the story
, , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.