Kirschmarmelade

Kirschmarmelade Rezept
Kirschmarmelade

Der Sommer ist da und mit ihm die große Vielfalt an leckeren Früchten!

Dieses Jahr hängt der Kirschbaum in Omas Garten wieder besonders voll mit großen und aromatischen Kirschen. Also hoch auf den Baum und runter mit den Kirschen!
Da wir die vielen frischen Kirschen nicht alle auf einmal essen können, verarbeite ich sie in einigen meiner Rezepte. Ich lege sie zum Beispiel in Hochprozentigem ein, verbacke sie in meinen Kuchen oder mache Saft aus ihnen. Einige der frischen Kirschen verkoche ich außerdem zu leckerer Kirschmarmelade. Davon kann man nie genug haben!

Eigentlich dürfte meine Kirschmarmelade nicht die Bezeichnung Marmelade tragen, da Marmelade laut EU-Definition ausschließlich aus Zitrusfrüchten bestehen darf. Und wie wir alle wissen, sind Kirschen keine Zitrusfrüchte! Die korrekte Bezeichnung müsste also in diesem Fall „Fruchtaufstrich aus Kirschen“ lauten. Da das aber viel zu umständlich ist und auch keiner im allgemeinen Sprachgebrauch sagt, erlaube ich mir, meine fruchtigen Aufstriche alle als Marmelade zu bezeichnen!

Egal wie man sie auch nennt, die selbstgemachte Kirschmarmelade ist köstlich und ein echter „Allrounder“. Ob auf einer Scheibe Brot, als Zwischenschicht auf Obstkuchen, oder als Füllung von Weihnachtsplätzchen, sie passt einfach immer!

Wie auch Du diese köstliche Kirschmarmelade herstellen kannst, beschreibe ich Dir im nachfolgenden Rezept. Viel Spaß beim Nachkochen!

Zutatenliste für die Kirschmarmelade:

1300g Kirschen
500g Gelierzucker (2:1)
Saft einer Zitrone

Zusätzlich:

Kirschentkerner
Einmachgläser und passendes Zubehör

Zubereitung:

1300g Kirschen  ●  500g Gelierzucker (2:1)  ●  Saft einer Zitrone

  • Lege einen kleinen Teller für die spätere Gelierprobe in den Kühlschrank.
  • Wasche die Kirschen und entferne die Stiele.
  • Entkerne die Kirschen mit Hilfe eines Kirschentkerners oder eines Messers.
  • Wiege 1000g der entkernten Kirschen ab. (Hinweis: Die restlichen Kirschen, mit und ohne Kerne, werden für dieses Rezept nicht mehr benötigt und können anderweitig verwendet werden!)
  • Zerkleinere die abgewogenen Kirschen grob in einem Mixer.
  • Gib die grob zerkleinerten Kirschen zusammen mit dem Gelierzucker und dem Saft einer Zitrone in einen Topf. 
  • Verrühre die Kirsch-Zucker-Mischung gut und lasse sie für 2 Stunden abgedeckt ruhen.
  • Koche in der Zwischenzeit die Einmachgläser und deren Zubehör für ca. 5 Minuten in heißem Wasser aus.
  • Stelle die ausgekochten Gläser und das Zubehör auf ein sauberes ausgebreitetes Geschirrtuch.
  • Bringe die Kirsch-Zucker-Mischung unter ständigem Rühren zum Kochen und lasse sie anschließend für 4 Minuten sprudelnd weiterkochen.
  • Nimm den Topf von der Kochplatte und schöpfe mit einem Schaumlöffel den Schaum an der Oberfläche der entstandenen Marmelade ab.
  • Nimm den kalten Teller aus dem Kühlschrank und mache die Gelierprobe, indem Du eine kleine Menge der heißen Marmelade auf den kalten Teller gibst. Wird die kleine Menge Marmelade nach wenigen Sekunden fest, ist die Marmelade fertig. Wird sie nicht fest, musst Du sie noch etwas länger kochen und die Gelierprobe erneut durchführen.
  • Fülle die fertige, noch sehr heiße Marmelade zügig mit Hilfe eines Trichters in die ausgekochten Gläser, bis diese fast randvoll sind.
  • Säubere die Ränder der Gläser, falls diese mit Marmelade bekleckert sind.
  • Verschließe die Gläser mit ihrem passenden Zubehör.
  • Lasse die abgefüllte Kirschmarmelade vollständig abkühlen. Während dieses Vorgangs bildet sich ein Vakuum in den Gläsern. (Hinweis: Sollte sich kein Vakuum in einem Glas bilden, ist dieses nicht vollständig verschlossen und die Marmelade dadurch nicht lange haltbar!)
  • Bringe Etiketten mit Name und Herstellungsdatum der Kirschmarmelade an den Gläsern an.

Selbst gekochte Marmeladen schmecken ja sowieso am besten.
Was ist denn Deine Lieblings-Marmelade?
Schreib es mir unten in die Kommentare!

Dir hat dieser Beitrag gefallen?
Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kirschmarmelade Pinterest Cover

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.